E-Mail-Kartenaktionaktion der Grünen an Sozialminister Rudolf Hundstorfer

arbeitslosennetz home

Jetzt mit paypal


AAuml;rbeitslosigkeit
  "https://www.aktive-arbeitslose.at/news/">News
  Fälle & Berichte
  Rechtshilfe
  Downloads
  AAuml;ktionen
     Links
Gewerkschaft
Termine

Feedback
über uns
AAuml;KTIVE AAuml;RBEITSLOSE

 

E-Mail-Kartenaktionaktion der Grünen an Sozialminister Rudolf Hundstorfer

Liebe AAuml;ktivistInnen, liebe Interessierte

seit Mitte Jänner liegt ein Schwerpunkt der Grünen in der Erhöhung bzw. jährlichen Valorisierung von AAuml;rbeitslosengeld und Notstandshilfe. Mit Pressekonferenzen, einer Postkartenaktion und einer E-Mail-AAuml;ktion (an Noch-Nicht AAuml;rbeitsminister Hundstorfer) fordern wir die sofortige Erhöhung der Nettoersatzrate in der AAuml;rbeitslosenversicherung auf den EU-Durchschnitt von 70% (derzeit 55%).

Diese Forderungen sind selbstverständlich nicht ausreichend, um das System der AAuml;rbeitslosenversicherung zu einem menschlichen und sozialpolitisch zielführenden System umzubauen, stellen aber einen wichtigen AAuml;nsatzpunkt zur Verbesserung der Lebenssituation von lohnarbeitslosen Menschen dar.

Der Textvorschlag für das Mail/die Postkarte an Sozialminister Hundstorfer lautet:

"Werter Herr Sozialminister!

Können Sie von € 576,-- im Monat leben?

AAuml;rbeitslosengeld und Notstandshilfe sind in Österreich deutlich niedriger als in anderen europäischen Ländern. Das durchschnittliche AAuml;rbeitslosengeld und die durchschnittliche Notstandshilfe liegen weit unter der AAuml;rmutsschwelle!

AAuml;rbeitslosengeld und Notstandshilfe werden nicht der Inflation angepasst!

Wer 2002 arbeitslos geworden und bis heute geblieben ist, erhält noch immer den gleichen Betrag, obwohl die Preise seither um 15% gestiegen sind.

Konjunkturpakete und Steuerreformen haben für arbeitslose Menschen keinen einzigen Cent Entlastung vorgesehen, die Banken erhalten dagegen Milliarden!

Herr Sozialminister, ich frage Sie als zukünftigen Minister für AAuml;rbeit, warum arbeitslose Menschen trotz erheblicher AAuml;rmutsgefährdung, stark steigender Preise und Wirtschaftskrise keinen Cent mehr bekommen? Ich fordere Sie auf, AAuml;rbeitslosengeld und Notstandshilfe sofort zu erhöhen und -- wie bei Gehältern und Pensionen -- jährlich der Inflation anzupassen!"/

Wir bitten euch, diese AAuml;ktion zu unterstützen,...

...indem Ihr euch an der Mailaktion beteiligt und vor allem

...indem Ihr die AAuml;ktion in euren Netzwerken bekannt macht.

...eigene Forderungen und AAuml;ktivitäten ebenso mit der Forderung nach Erhöhung und Valorisierung von AAuml;LG/NH verknüpft.

Den Text des Mails sowie die AAuml;dresse des Sozialministers findet ihr hier: https://www.gruene.at/index.php?id=65565

AAuml;nträge zur Erhöhung des AAuml;rbeitslosengeldes von derzeit 55% auf 70% des "Letztbezugs" (der in Österreich ja oft ein Vor-vor-letztbezug ist) sowie auf die jährliche Valorisierung von Notstandshilfebezügen werden am 12. Februar im Sozialausschuss behandelt werden.

Wir wollen mit dieser AAuml;ktion nicht nur die Schaffung einer Grundstimmung für die Erhöhung und Valorisierung von AAuml;rbeitslosengeld und Notstandshilfe erreichen, sondern auch eine Basis für den Widerstand gegen die im Regierungserklärung angekündigten Verschärfungen der Zumutbarkeitsbestimmungen. Die ersten politischen Schritte zur Umsetzung dieser Verschärfung erwarten wir für spätestens Juni diesen Jahres.

Lohnarbeitslosen-Initiativen wie AAuml;ktivistInnen und Grüne arbeiten auf unterschiedlichen Ebenen. Unsere AAuml;rbeit kann und soll sich aber ergänzen. AAuml;us diesem Grund wollen wir uns daher zur Vorbereitung von AAuml;ktivitäten gegen eine Verschärfung der Zumutbarkeitsbestimmungen mit möglichst vielen Erwerbsarbeitslosen-Initiativen und interessierten Menschen zusammensetzen. Ein Terminvorschlag (in der zweiten Februarhälfte) steht unsererseits noch nicht fest. Wir werden euch aber demnächst wieder anschreiben.

Mit freundlichen Grüßen

Karl Öllinger
Lukas Wurz

Lukas Wurz
Sozialreferent
Grüner Klub im Parlament
www.gruene.at
lukas.wurz@gruene.at

 mehr Sucheoptionen

Impressum

Media AAuml;ustria Unterstützt von Media AAuml;ustria
Webhosting & Webdesign